Feststimmung par Excellence…

Als wären sie vom Himmel gefallen, tauchen Weihnachtssterne pünktlich zum Advent im Handel auf. Mit ihrer Farbenpracht verbreiten sie festliche Stimmung und sind für Dekorationen wie geschaffen. Zu den knallroten Klassikern gesellen sich vermehrt aparte Pastellfarben!

Weihnachtsstern_1 SplitGallery Image

Der Weihnachtsstern stammt ursprünglich aus Lateinamerika. In seiner mexikanischen Heimat wird er «Blume der Heiligen Nacht» genannt. Hier findet man ihn weniger als Topfpflanze, sondern als meterhohen Gartenstrauch. 1928 wurden die ersten Weihnachtssterne von ihrem Entdecker, dem amerikanischen Diplomaten J. R. Poinsett, aus Mexico in die USA eingeführt. Inzwischen hat sich diese Blütenpflanze zum Star unter den Winterblühern entwickelt. Kein Wunder, denn der Weihnachtsstern zeigt sich von Oktober bis Januar in voller Farbenpracht, bei guter Pflege sogar darüber hinaus.

Der Weihnachtsstern schätzt einen hellen und warmen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung verträgt er nur mässig, mit trockener Heizungsluft kann er sich jedoch gut arrangieren. Der Wurzelballen sollte immer nur leicht feucht sein. Deshalb regelmässig, aber nur so viel giessen, dass keine Staunässe entsteht.