Herbstfarben auf Balkon & Terrasse.

Astern sind dank ihrem grossen Farbspektrum perfekte Blütenstars für den Herbstgarten. Die neusten Sorten wachsen sehr kompakt und kugelig. Aster 'Sapphire' besticht zum Beispiel durch ihr leuchtendes Blau, das hervorragend zu Silberlaubigem passt.

Start in die zweite Saison

So lautet jetzt das Motto im Topfgarten. Wenn mit den kühler werdenden Tagen die Sommerblüher in ihrer Pracht nachlassen, schlägt die Stunde der Herbstpflanzen. Dank einem grossen Angebot an farbenprächtigen Herbstblühern kann auch Ihr Balkongarten noch einmal in neuem Glanz erstrahlen. Wenn auch Gelb-, Orange- und Rottöne die Hauptfarben des Herbstes schlechthin sind: Auch Blau-Fans kommen auf ihre Rechnung: mit Enzianen, Bleiwurz, Bartblume, Salbei oder der blaublütigen Aster 'Sapphire'. Die Aster ist eine Beetstaude, die ihren Ursprung in den Prärien Nordamerikas hat. Sie kann gut ausgepflanzt werden und liebt sonnige Lagen sowie offene, warme, nährstoffreiche Böden mittlerer Feuchte. Astern hatten schon immer ihren Platz in Omas Staudengarten. Wird es im Herbst schon früh frostig, so knickten die Stängel der hoch geschossenen Pflanzen leicht ab. Um das zeitige Aufbinden und Stützen kam Oma jedenfalls nicht herum. Das passiert bei den neusten Sorten nicht mehr. Sie eignen sich sowohl für Gefässe als auch fürs Freiland und wachsen kugelig-kompakt, tragen stark gefüllte Blüten. Auch ihre Haltbarkeit hat sich gegenüber den herkömmlichen Astern massiv erhöht.

Edle Kombinationen mit Silberlaubigen

Eine edle Note erhalten alle blauen Herbstblüher, wenn man sie mit silberlaubigen Pflanzen kombiniert. Zum Beispiel passen Stacheldraht-Pflanzen, Heiligenkraut, Lavendel, Wermuth oder Currykraut sehr gut zur Blütenfarbe blau. Der silbergraue Stacheldraht (Calocephalus) ist ein Kleinstrauch mit nadelförmigen, reich verzweigten Blättern. Die aus Australien stammende Pflanze erreicht eine Höhe von 30 bis 40 cm und ist anspruchslos. Das Heiligenkraut (Santolina) eignet sich auch für Steingärten oder als Rosenbegleiter. Ihr filigranes, je nach Sorte grün- oder graufilziges Blatt duftet sehr aromatisch. Wermuth (Artemisia) ist eine alte Heil- und Gewürzpflanze. Als Tee hilft sie gegen Magenbeschwerden. Das filigrane Blattwerk hat aber auch Zierwert. Das Currykraut (Helichrysum) schliesslich hat einen kompakten aufrechten Wuchs und fast weisses, nadelartiges, sehr dekoratives Laub. Es ist auch als Rosenbegleitpflanze sehr attraktiv, braucht dann allerdings einen Winterschutz, zum Beispiel mit Fichtenreisig. Es ist nahe verwandt mit der Strohblume. Die Blätter duften intensiv nach Curry.